Bayerisches Staatsministerium für
Gesundheit und Pflege

Veranstaltungsrückblick: Runder Tisch Patienten- und Pflegeangelegenheiten

Am 1. Juli 2019 tagte der „Runde Tisch Patienten- und Pflegeangelegenheiten“ unter der Leitung des Patienten- und Pflegebeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer MdL.

mehr

Neuer Patienten- und Pflegebeauftragter

Seit 1. April 2019 ist Prof. (Univ. Lima) Dr. Peter Bauer MdL der Patienten- und Pflegebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung. Am Donnerstag, den 11. April 2019 überreichte ihm Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Ernennungsurkunde.

Über den Patienten- und Pflegebeauftragten

Zahnärztliche Behandlung von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung

Am 1. Juli 2018 ist die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) über Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen bei Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderung in Kraft getreten.

mehr

Bayerisches Landespflegegeld

Erstmalig wird ab September diesen Jahres das neue Bayerische Landespflegegeld gezahlt. Alle Informationen über die Voraussetzungen und zur Beantragung finden Sie auf der Internetseite zum Landespflegegeld.

Internetseite zum Landespflegegeld

Unfall, Krankheit, Alter – wer entscheidet für mich?

Jeder von uns möchte selbstbestimmt leben. Doch Unfall, Krankheit oder Alter können jeden Menschen in die Lage bringen, seinen eigenen Willen nicht mehr ausdrücken zu können. Was 65 % der Erwachsenen nicht wissen: Angehörige können und dürfen im Ernstfall weder medizinische noch sonstige Entscheidungen für uns treffen. Schaffen Sie Fakten – mit Ihrer Patientenverfügung und Ihrer Vorsorgevollmacht. Mit beiden kann Ihre Vertrauensperson Ihren Willen im Fall der Fälle wirksam geltend machen.

mehr

Frage des Monats an den Patienten-  und Pflegebeauftragten

Termine beim Facharzt

Frau Z. fragt:
Von meinem Hausarzt wurde ich zum Dermatologen überwiesen. Seit einer Woche versuche ich in einer solchen Praxis einen Termin auszumachen. Überall wo ich anrufe muss ich mindestens zwei Monate auf einen Termin warten, teilweise sogar noch länger. Auch habe ich wirklich das Gefühl, dass ich als Kassenpatient bei der Terminvergabe benachteiligt werde. Gibt es eine Möglichkeit schneller zu einem Termin zu kommen?

zur Antwort des Patienten- und Pflegebeauftragten