Bayerisches Staatsministerium für
Gesundheit und Pflege

Frage an den Patienten- und Pflegebeauftragten

Qualitätsprüfung von ambulanten Pflegediensten

Herr W. fragt:
Mein Vater hat seit kurzem die Pflegestufe 1. Wir kümmern uns gerne um ihn. Da wir aber noch berufstätig sind, möchten wir einen ambulanten Pflegedienst in Anspruch nehmen. Da das Angebot an ambulanten Pflegediensten sehr groß ist, ist es für uns schwierig einen wirklich guten herauszufinden. Werden  ambulante Pflegedienste überprüft und wo kann man diese Ergebnisse nachlesen?

 

Der Patienten- und Pflegebeauftragte antwortet:
Gemäß §§ 112 und 114 SGB XI sind ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen dazu verpflichtet, sich an Maßnahmen der Qualitätssicherung zu beteiligen. Die Landesverbände der Pflegekassen veranlassen regelmäßig im Abstand von höchstens einem Jahr eine Prüfung (Regelprüfung) der zugelassenen Pflegeeinrichtungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK). Die Qualitätsprüfungen erfolgen bundesweit auf der Grundlage einer Qualitätsprüfungsrichtlinie, welche ein einheitliches Verfahren für die Qualitätsprüfungen festlegt und einen verbindlichen Prüfkatalog mit entsprechenden Bewertungsgrundsätzen vorgibt. Die Regelprüfung erfasst insbesondere wesentliche Aspekte des Pflegezustandes und die Wirksamkeit der Pflege- und Betreuungsmaßnahmen. Wenn Mängel festgestellt werden, prüft der MDK in einer Wiederholungsprüfung, ob die Mängel durch die vom MDK geforderten Maßnahmen behoben wurden.

Um die Ergebnisse transparent zu gestalten, wurde ein Notensystem in Form von Schulnoten von „sehr gut“ bis „mangelhaft“ eingeführt, nach dem die Qualität der Pflegeeinrichtungen bewertet wird. Bei jeder Prüfung wird ein sogenannter Transparenzbericht mit den Noten für die Einrichtung erstellt. Dieser muss  auch für Laien verständlich im Internet sowie an gut sichtbarer Stelle im Pflegeheim bzw. beim ambulanten Pflegedienst veröffentlicht werden. Damit soll gewährleistet werden, dass Pflegebedürftige und deren Angehörige die Qualität eines Pflegeheimes oder eines Pflegedienstes leicht erkennen können. 

Per Gesetz (§ 115 Abs. 1a SGB XI) sind die Landesverbände der Pflegekassen dazu verpflichtet, die Ergebnisse der MDK-Qualitätsprüfungen verständlich, übersichtlich und vergleichbar sowohl im Internet als auch in anderer geeigneter Form kostenfrei zu veröffentlichen. Die Ergebnisse finden Sie u.a. unter den nachfolgenden Links:


• AOK Pflegeheimnavigator
(http://www.aok-gesundheitspartner.de/bund//pflege/navigator/ )
• BKK Pflegefinder
(https://www.bkk-pflegefinder.de/)
• Pflegekompass der Knappschaft
(http://www.der-pflegekompass.de/KBS/01_Home/home_node.html?__site=kbs )
• vdek Pflegelotse
(http://www.pflegelotse.de/(S(1yleewuiwctic5bflyzyswiv))/presentation/pl_intro.aspx?krankenkasse=vdek

Sie sollten den Pflegedienst aber nicht nur anhand der Pflegenoten auswählen. Ich empfehle Ihnen, sich von den in Frage kommenden Pflegediensten ein persönliches Bild zu machen. Ein guter Pflegedienst bietet Ihnen u.a. einen unverbindlichen und kostenlosten Besuch bei Ihnen zu Hause an, zum Kennenlernen. Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie sich ein Angebot von mehreren Anbietern einholen, denn Leistungen und Preise können unterschiedlich sein.

 

Stand 01.08.2016

alle Fragen anzeigen