Bayerisches Staatsministerium für
Gesundheit und Pflege

Entlassmanagement in Krankenhäusern

Der Runde Tisch Patientenangelegenheiten, ein Gremium, dem Vertreter aus allen Bereichen des Gesundheitssystems in Bayern angehören, hat in seiner letzten Sitzung am 25.4.2016 mit überwiegender Mehrheit ein Positionspapier zum Entlassmanagement im Krankenhaus verabschiedet. Das Positionspapier ist eine Empfehlung an alle Verantwortlichen im Krankenhaus, dem Informationsbedürfnis der Patienten bei der Entlassung aus dem Krankenhaus umfassend und frühzeitig nachzukommen.

mehr

Terminservicestelle

Ab dem 25. Januar 2016 vermittelt die Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns gesetzlich krankenversicherten Patienten einen Facharzttermin.

mehr

Anspruch von pflegenden Angehörigen auf Pflegeberatung durch die Pflegekassen

Ab dem 1. Januar 2016 haben pflegende Angehörige einen eigenen Anspruch auf Pflegeberatung, sofern der Pflegebedürftige dies wünscht. Bisher stand der Pflegeberatungsanspruch nur den Pflegebedürftigen selbst zu.

mehr

Implantatpass

Seit dem 1. Oktober 2015 müssen Gesundheitseinrichtungen wie Krankenhäuser und ambulante Zentren, die medizinische Implantate einsetzen, den Patienten einen Implantatpass in Papierform aushändigen

mehr

Anspruch auf Krankengeld

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (Versorgungsstärkungsgesetz - VSG) am 23. Juli 2015 hat der Gesetzgeber zum Anspruch auf Krankengeld eine entscheidende Änderung verabschiedet. Der Anspruch auf Krankengeld wurde nun mit dem Datum der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) verknüpft.

mehr

Frage des Monats an den Patienten-  und Pflegebeauftragten

Erwerb von Rentenansprüchen aufgrund Pflege von Angehörigen

Herr H. fragt:
Ich bin berufstätig und pflege meine Mutter. Sie hat die Pflegestufe II. Ich mache das gerne für meine Mutter und außerdem möchte ich sie auch nicht fremden Pflegepersonen anvertrauen. Wegen der Pflege meiner Mutter habe ich meine Berufstätigkeit reduziert und habe mir schon Sorgen gemacht, dass ich später wegen der Pflege meiner Mutter weniger Rente bekomme.  Nun habe ich gehört, dass die Pflegekassen für pflegende Angehörige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung entrichten. Ist das richtig?

zur Antwort des Patienten- und Pflegebeauftragten