Bayerisches Staatsministerium für
Gesundheit und Pflege

Krankenversicherung der Rentner

Seit dem 01. August 2017 ist der Wechsel in die Gesetzliche Krankenversicherung für Rentner, die freiwillig gesetzlich oder privat versichert sind, leichter geworden. In der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) wird versichert, wer in der zweiten Hälfte seines Arbeitslebens mindestens zu 90 Prozent der Zeit in einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert war. Dabei spielt es keine Rolle, ob freiwillig, pflicht- oder familienversichert. Diese Regelung wird umgangssprachlich auch 9/10-Regelung genannt.

Diese Regelung gilt auch weiterhin. Neu ist nun, dass auf diese erforderliche Zeitspanne für jedes Kind pauschal drei Jahre angerechnet werden. Dabei spielt es keine Rolle, wann das Kind geboren ist und ob es sich um ein leibliches Kind, ein Stiefkind oder ein Pflegekind handelt.

Wer bereits Rentner ist, derzeit privat oder freiwillig gesetzlich versichert ist und in die Krankenkasse der Rentner aufgenommen werden möchte, kann bei einer gesetzlichen Krankenkasse prüfen lassen, ob die neue Regelung dies ermöglicht.

Für zukünftige Rentner wird das automatisch geprüft, wenn der Rentenantrag gestellt wird.